deen
Aquarium
Alles ĂŒber unsere Malawisee-Aquarien

Rebeccas 648L Felszone

Mbuna Felsenbecken
 648L Felszone

Aquarium:

Becken mit den Außenmaßen von 180x60x60cm
Die RĂŒckwand, wie auch die SeitenwĂ€nde des Beckens haben wir schwarz foliert, um dem ganzen mehr Tiefenwirkung zu geben und weil es fĂŒr die Tiere so mehr Sichtschutz bietet.
 

Unterschrank:

Stehen tut das ganze auf einem selbstgebauten Unterschrank, welcher aus Ytong-Steinen und Holzplatten besteht.
 

Aufgebaut wie folgt:

  • zur Druckverteilung liegt eine Holzplatte auf dem Laminat, darauf Hochkant 4 Steine, dann wieder eine Holzplatte, dann Styropor und darauf das Becken
  • Verkleidet ist das ganze auch mit Holzplatten, welche wir zuvor mit Möbelfolie (D-C-Fix) foliert haben
  • Damit die vordere Platte nicht immer “umkippt” haben wir an ihr und am Rand der Holzplatten kleine Magnete angebracht.
 Unterschrank
 

Filterung:

Gefiltert wird ĂŒber 2 mobile HMF, mit je 2 Lufthebern, welche ĂŒber eine Druckdose durch eine Hailea 9730 betrieben werden. Die Membranpumpe wurde so stark gewĂ€hlt, da noch weitere Becken im Raum darĂŒber betrieben werden. Die HMF werden noch auf je 3 Luftheber aufgestockt.
Um einen grĂ¶ĂŸtmöglichen Strömungskreislauf zu schaffen wurden die HMF vor der RĂŒckwand platziert und die Luftheber des linken HMF an der RĂŒckwand nach rechts strömend und die Luftheber des rechten HMF schrĂ€g nach links auf die Frontscheibe zuströmend platziert.
Inzwischen habe ich auch keine zusÀtzliche Strömungspumpe mehr im Becken, da mehr als genug OberflÀchenbewegung durch die insgesamt 4 Luftheber entsteht.
 

Heizung: 

Als Heizer dient ein 300w Stab der Firma Eheim, welcher unsichtbar hinter dem linken Hmf platziert wurde.
 

Beleuchtung:

Beleuchtet wird das Becken mit 2 Sunaeco reef white 600.
Durch die Steuerung mit dem TC 420 ist ein sanftes ansteigen der Helligkeit, wie auch abklingen möglich, ohne die Tiere durch plötzliches Licht ein/ausschalten zu erschrecken.
 IMG 8434
 

Bodengrund:

Der Bodengrund besteht aus beigem Aquariensand in der Körnung 0,8mm und kleinen Sandsteinkieseln.
NatĂŒrlich wurde dieser erst eingebracht, nachdem die Plexiglasplatten platziert wurden und die großen Sandsteine ihren Platz gefunden hatten.
 

Dekoration:

FĂŒr die weitere Strukturierung und Dekoration dienten Stones und Module der Firma Rockzolid.
Bei der Dekoration des Beckens, galt das Hauptaugenmerk dem bilden von Sichtschutz/- und Reviergrenzen, so kann keines der im Becken lebenden MĂ€nnchen alles ĂŒberblicken und unterlegene Tiere, sowie Weibchen haben viele Spalten um sich in Ruhe zurĂŒckziehen zu können.
 
Deko
 

Besatz:

Der Besatz besteht Ausschließlich aus Mbuna, welche im Felshabitat und der felsigen Übergangszone zuhause sind.
Derzeit leben folgende Arten Harmonisch beisammen:
-14       Synodontis lucipinni
 
Ein nicht mehr ganz so aktuelles Video vom beschriebenen Becken. "Damals" kurz nach der Einrichtung
 
Ich fĂŒttere meine Tiere zu 80% mit SeraFlora, die restlichen 20% werden in wechselnd großen Teilen “Tropical Tanganyika”, “Söll Powerflakes” wie auch “Sera Spirulinatabs” hinzu gegeben.
Ich persönlich halte nichts davon Mbuna “hungern” zu lassen.
Im See sieht man die Tiere unentwegt fressen und Futter suchen, was mir die Erkenntnis brachte, dass die Tiere genau das brauchen, um ein langes gesundes Leben fĂŒhren zu können, denn : Der Darm der Tiere ist genau darauf ausgelegt :)
 
Da ich mit dem Besatz so in der Konstellation (optisch) so nicht zufrieden bin, wird er bei Zeiten angepasst und ĂŒberarbeitet. Daher sind die Bilder nicht mehr ganz aktuell.
Viel mehr gibt es zu meinem Becken denke ich nicht zu sagen, wenn doch Fragen aufkommen beantworte ich die natĂŒrlich gern :)
 
 
Beitrag: Rebecca Tieseler
Bilder: Rebecca Tieseler
Video: Rebecca Tieseler