deen
Mbuna
Artenverzeichnis

Maylandia / Metriaclima sp. "msobo"

 
 

Vorkommen:

Am hÀufigsten findet man diese Art bei Magunga. Dennoch gibt es weiter Standorte bei Cape Kaiser, Lundu und Manda.
 

GrĂ¶ĂŸe:

Gattungstypisch sind Metriaclima nicht ganz so kleinbleibend, wie z.B. Labidochromis
MĂ€nnchen: ca. 10-12 cm 
Weibchen: ca. 8 cm
 

ErnÀhrung:

Metriaclima fainzilberi ernÀhrt sich vom Felsenaufwuchs und ist somit "limnivor".
 

Sozialverhalten:

Die Maylandia / Metriaclima sp. "msobo" sind vorallem innerlich recht aggressiv, dies bezieht sich nicht nur auf die MĂ€nnchen, auch die Weibchen sind untereinander nicht gerade zimperlich. 
Sehr robuste, durchsetzungsfĂ€hige Art. In ausreichen großen Becken ist eine Gruppenhaltung erfahrungsgemĂ€ĂŸ vorzuziehen. 
 

Besonderheiten:

Bei Maylandia / Metriaclima sp. "msobo" handelt es sich um die grĂ¶ĂŸte Art aus dem so genannten „Msobo-Komplex". Die nah verwandten Maylandia / Metriaclima sp. „Msobo heteropictus" sind etwas kleiner. 
Die Standortvariantenvon Maylandia / Metriaclima sp. „Msobo" lassen sich durch die sehr individuelle Zeichnung der MĂ€nnchen (schon innerhalb des jeweiligen Standortes) nur sehr schwer unterscheiden. Die weiblichen Tiere von „Magunga" sind jedoch krĂ€ftig orange, wogegen Weibchen der Standortvariante von „Manda" bspw. gelb gefĂ€rbt sind.
 
Jungtiere sind von Anfang an gelb. MÀnnchen fÀrben mit der Zeit um. Hier mal eine schöne "Transformation" eines MÀnnchens:
Msobo transformation sinned cool
 

AquariumgrĂ¶ĂŸe und GeschlechterverhĂ€ltnis:

Das Becken sollte fĂŒr einen Harem mindestens 450Liter Volumen bei einer KantenlĂ€nge von 150cm aufweisen. 
FĂŒr die Gruppenhaltung sollte das Becken 180x60x60cm oder 160x70x60cm groß sein.
 
 
 
 
Beitrag: Sven Vickermann
Bilder: Birger Lessow(Barschkeller),Sven Vickermann, Markus Bredehöft, Sinned Cool
Video: Markus Bredehöft