Mbuna
Artenverzeichnis

Labeotropheus fuelleborni

 
Labeotropheus fuelleborni thumbi west Sven Vickermann

Vorkommen: 

Labeotropheus fuelleborni ist Seeweit verbreitet und hält sich in der Felszone auf. Einige Populationen sind auch im Ufernahen Felsbereich an steilen Felswänden zu finden.
 

Größe:

Je nach Standort handelt es sich hier um einen recht großen Mbuna, der eine beachtliche Größe erreichen kann, wo so mancher NonMbuna neidisch werden könnte. Tiere von z.B. Katale können im See beachtliche 18cm erreichen. Handflächengroße Tiere sind keine Seltenheit unter L. fuelleborni!
Männchen: ca. 15-18 cm
Weibchen: ca. 12-14 cm
 

Ernährung:

In der Natur ernähren sich Labeotropheus fuelleborni von Felsenaufwuchs. Durch ihr untenstehendes Maul können sie horizontal über einem Stein felsen abweiden. Die Maulform zeichnet die Gattung aus. 
 

Besonderheit:

Bei Labeotropheus fuelleborni handelt es sich wie bei allen Vertretern dieser Gattung um eine Polymorphe Art.
 

Sozialverhalten:

Labeotropheus fuelleborni sind sehr durchsetzungsstark und sollten nur mit entsprechend robusten Arten vergesellschaftet werden. Es bieten sich bspw. Mbuna aus den Gattungen Metriaclima/Maylandia, Melanochromis und Tropheops an. Weitere Gattungen für die Vergesellschaftung sind aber ebenfalls möglich.
 

Aquariumgröße und Geschlechterverhältnis:

 
Das Becken für Labeotropheus fuelleborni sollte eine Mindestgröße von 180x60x60cm aufweisen. In einem solchen Becken lässt sich ein Männchen mit mehreren Weibchen pflegen (z.B. 1/ 2-4 )
 
Für eine Gruppenhaltung sollte das Becken über 200cm Kantenlänge und eine Höhe und Tiefe von mindestens 60cm aufweisen.
 
 
 
 
Beitrag: Sven Vickermann & Malawi-Germany
Bilder: Nadine Bachnick, Tomáš Vrzal, Malawimbuna Patrice, Markus Bredehöft, Rebecca Tieseler