Mbuna
Artenverzeichnis

Maylandia / Metriaclima fainzilberi

Metriaclima fainzilberi kirondo BB Mnnchen   Markus Bredehft 1
 

Vorkommen:

Diese Art ist in der Felszone von Chitimba Bay, bis tief in Mosambique anzutreffen. Man könnte fast davon sprechen, dass diese Art in der oberen Häfte des Malawisees anzutreffen ist.
 

Größe:

Gattungstypisch sind Metriaclima nicht ganz so kleinbleibend, wie z.B. Labidochromis
M√§nnchen: ca. 13-15 cm 
Weibchen: ca. 10-13 cm
 

Ernährung:

Metriaclima fainzilberi ernährt sich vom Felsenaufwuchs und ist somit "limnivor".
 

Besonderheit:

Bei diesem Buntbarsch handelt es sich wie bei "vielen" Vertretern dieser Gattung um eine Polymorphe Art. Zwei Ausnahmen bilden hier aber die Standorte vom Maison Reef, sowie vom Luwino Reef. Diese zwei Standorte waren zuvor als "Metriaclima sp. "zebra chilumba" beschrieben.
Weibchen sind i.d.R. schön gefleckt.
Besitzt sehr ausgeprägte Lippen und viele Standorte haben eine orange gefärbte Kehle.
 

Sozialverhalten:

Diese Vertreter der Metriaclima sind innerartlich aggressiv. Anderen Tieren gegen√ľber weist dieser Mbuna nur w√§hrend der Balz eine gewisse Aggressivit√§t auf. Dennoch sind sie sehr gut zu vergesellschaften und in unserem Malawisee-Aquarium seit einigen Jahren voll auf dem Vormarsch. Man sollte aber selbstredend darauf achten, M. fainzilberi nur mit robusten Arten zu vergesellschaften, da sie doch eine beachtliche Gr√∂√üe erreichen k√∂nnen.
Oft wird berichtet, dass sie sehr aggressiv sind und das gesamte Aquarium einnehmen. Dies ist nur der Fall, wenn man einen zu geringen Besatz pflegt, oder nicht viel Wert auf einen durchsetzungsstarken Beibesatz legt. Mit einer guten Beckenstruktur und einem passendem Besatz bringt dieser Mbuna viel Freude ins heimische Aquarium!
 

Aquariumgröße und Geschlechterverhältnis:

Aquarium ab 500L und mindestens 150cm Kantenlänge und 60cm Tiefe, aber auch hier gilt, die Grundfläche ist ausschlaggebend.
Vorgeschlagenes Geschlechterverhältnis ist mit einem Männchen zu mehreren Weibchen zu empfehlen (z.B. 1/2-3). Ein Verhältnis 1 zu 1 stellt in gut strukturierten Becken mit passendem Beibesatz aber auch oft keine Probleme dar.
 
Bei Becken mit 200cm Kantenl√§nge und 60cm Tiefe ist aber durchaus auch √ľber eine Gruppenhaltung von mindestens 3 M√§nnchen und ebenso vielen Weibchen nachzudenken. Gute Struktur ist eine Grundvorraussetzung! Wir empfehlen, die Tiere miteinander aufwachsen zu lassen.
 
 
 
 
Beitrag: Malawi Germany
Bilder: Birger Lessow(Barschkeller), Ricky Ward (UK aquatic imports), Michel Raab, Jan Steger, Berry Rolfe, Markus Bredeh√∂ft, √Ėzg√ľr Demir, Koray Barlas
Video: Birger Lessow (Barschkeller), Jan Steger