Non Mbuna
Artenverzeichnis

Copadichromis virginalis fire crest

 

Verbreitung:

Copadichromis virginalis fire crest lebt endemisch bei gome. Dieser Buntbarsch lebt in der Freiwasserzone ĂŒber der Ăœbergangszone. Anzutreffen sind die Tiere ab 30m Tiefe. MĂ€nnchen in BrutfĂ€rbung orientieren sich an den Felsen und verteidigen kleinere Reviere.
Info:  Inzwischen ist man sich nicht 100%ig sicher, ob diese Art ĂŒberhaupt noch in See existiert. Es wurden nun schon mehrere Jahre keine MĂ€nnchen in BrutfĂ€rbung gefunden. Es wurden 2014 Weibchen gesichtet. Hier konnte man aber nicht 100%ig sicher stellen, dass es sich dabei um Weibchen von Copadichromis virginalis fire crest handelt!
 

GrĂ¶ĂŸe:

MĂ€nnchen bis 14 cm
Weibchen bis 12 cm
 

ErnÀhrung:

Carnivor
Die Art ernĂ€hrt sich hauptsĂ€chlich von Zooplankton, aber auch Kleintiere aus dem Substrat stehen ab und an auf dem Speiseplan.
 

Sozialverhalten:

Copadichromis virginalis fire crest ist eine sehr durchsetzungsschwache Art. Lebt diese Art mit dem falschen Beibesatz zusammen, kann es schnell passieren, dass die MĂ€nnchen einfach sterben. Farbverluste sind bei falchen Beibesatz natĂŒrlich vorprogrammiert. Es empfiehlt sich also, diese Art im Artenbecken zu halten, oder mit ruhigen Arten, wie z.B. Sandaulonocara. 
Anmerkung: Aufgrund der Seltenheit dieser Tiere, sollte man auf eine Vergesellschaftung verzichten und diese Art im Artenbecken pflegen und somit dazu beitragen, dass die Art nicht ausstirbt!
 

AquariumgrĂ¶ĂŸe und GeschlechtsverhĂ€ltnis:

Aquarium ab 400L mit einer KantenlĂ€nge von 150cm. Bei dieser AquariumgrĂ¶ĂŸe sollte aber erwĂ€hnt sein, dass es sich bei dieser AquariumgrĂ¶ĂŸe um ein Artenbecken handeln sollte.
Vorgeschlagenes GeschlechterverhĂ€ltnis wird hier mit einem MĂ€nnchen und zwei bis drei Weibchen angegeben (1/ 2-3). Im Artenbecken können ruhig mehrere MĂ€nnchen zusammen gesetzt werden. Die UnterdrĂŒckten verlieren einfach die Farbe (bzw. fĂ€rben nicht so stark durch) und mĂŒssen vom Alpha-MĂ€nnchen nichts fĂŒrchten. Plant man ein Artenbecken (was wir fĂŒr ratsam halten!), sollte man entsprechend viele Weibchen einplanen. Mindestens 5-8 Weibchen!
 
 
 
 
Beitrag: Malawi-Germany
Bilder: Stuart Christopher Lewis
Video: Stuart Christopher Lewis