deen
Mbuna
Artenverzeichnis

Labidochromis sp. "mbamba"

 
 

Vorkommen:

Diese Art wird nur bei Mbamba Bay Island, Ngkuyo Island gefunden und lebt dort auf felsigen UntergrĂŒnden und Spalten, sowohl in der Felszone wie auch in der Übergangszone.
 

GrĂ¶ĂŸe:

Gattungstypisch bleiben Labidochromis relativ klein. Im See gefangene Exemplare erreichen oft keine 10cm. Im Aquarium werden sie aber meist deutlich grĂ¶ĂŸer, da die Nahrung aus zu viel tierischen Proteinen bestelt. 
MĂ€nnchen: ca. 9 cm
Weibchen: ca. 7 cm
 

ErnÀhrung:

Dieser Labidochromis Vertreter ernÀhrt sich vorwiegend vom Felsenaufwuchs. Dennoch werden auch gerne Insektenlarven genommen. Wir stufen die Art dennoch als "limnivor" ein.
 

Sozialverhalten:

Die Labidochromis sp. "mbamba" sind innerartlich kaum aggressiv, anderen Arten gegenĂŒber weist dieser Mbuna nur eine geringe AggressivitĂ€t auf.
 

AquariumgrĂ¶ĂŸe und GeschlechterverhĂ€ltnis:

Aquarium ab 300L und mindestens 120cm KantenlÀnge und 50cm Tiefe, aber auch hier gilt, die GrundflÀche ist ausschlaggebend, sollte aber niemals unter 100cm KantenlÀnge fallen, bei einer mindesttiefe von dann 70cm.
Vorgeschlagenes GeschlechterverhÀltnis ist mit einem MÀnnchen zu mehreren zu empfehlen (z.B. 1/2-3 ) ein VerhÀltnis 1 zu 1 stellt auch kein Problem dar.
 
Bei Becken mit 150cm KantenlĂ€nge und 60cm Tiefe ist aber durchaus auch ĂŒber eine Gruppenhaltung von mindestens 3 MĂ€nnchen und ebenso vielen Weibchen nachzudenken. Aber wir empfehlen dafĂŒr noch grĂ¶ĂŸere Aquarien! Gute Struktur ist eine Grundvorraussetzung!
 

Erfahrung aus der Community:

Anmerkung zur Rubrik "Erfahrungen aus der Community":
Folgende Erfahrungen spiegeln nicht immer die eigentliche Charaktereigenschaften der jeweiligen Arten wieder. Die folgenden Erfahrungen sind auch immer vom Beibesatz und der BeckengrĂ¶ĂŸe, sowie der Einrichtung abhĂ€ngig.
Somit dienen die Erfahrungen nur als kleiner Anhaltspunkt und NICHT als sichere Artbeschreibung.
 
  
Ein Erfahrungsbericht von Daniel Kossatz:
Aus seinem 540L Aquarium (150x60x60):
 
Besatz:
1/ 3 Metriaclima zebra gold Lions Cove
4/ 6 Labidochromis sp. "mbamba"
1/ 1 Labeotropheus trewavasae Manda
1/ 2 Metriaclima sp. "patricki" Mbenji
1/ 1 Sciaenochromis freyeri
1/ 3 Tropheops sp. "mauve yellow"
 
Ein wunderschöner Vertreter aus dem Segment der kleineren Mbunas, Labidochromis sp. "Mbamba".
UrsprĂŒnglich als Harem ĂŒbernommen, pflege ich diese Art mittlerweile als Gruppe 4/ 6, was sich sehr positiv auf das Verhalten der Tiere ausgewirkt hat.
 
Oft stehen diese gemeinsam zum abweiden ĂŒber den Felsaufbauten. Aggressionen anderen Arten gegenĂŒber, sowohl auch untereinander sind wirklich eine Seltenheit (Gelegentlich wird mal gedroht. Dies wĂŒrde ich jedoch eher als Imponiergehabe beschreiben).
 
Diese Species wird oft als sehr zurĂŒckgezogen beschrieben, dem kann ich nicht zustimmen. Die Tiere können sich sehr wohl auch grösseren Mbunas gegenĂŒber durchsetzen.
 
Eine klare Empfehlung dieser Art, ob als Beibesatz oder im Artenbecken - einfach wunderschön anzusehen und wirklich eine Freude die gestreiften Rabauken im Becken zu beobachten.
 
 

 
 
Beitrag: Malawi Germany
Bilder: Birger Lessow, Dennis Wulff, Markus Bredehöft
Erfahrungsbericht aus der Community: Daniel Kossatz