Mbuna
Artenverzeichnis

Maylandia / Metriaclima mbenji

 

Vorkommen:

Diese Art lebet wie der Name bereits sagt ausnahmslos an der Insel Mbenji in der Felszone.
 

GrĂ¶ĂŸe:

Gattungstypisch sind Metriaclima nicht ganz so kleinbleibend, wie z.B. Labidochromis
MĂ€nnchen: ca. 14-15 cm 
Weibchen: ca. 11-13 cm
 

ErnÀhrung:

Metriaclima mbenji ernÀhrt sich vom Felsenaufwuchs und ist somit "limnivor".
 

Besonderheit:

Bei diesem Buntbarsch handelt es sich wie bei "vielen" Vertretern dieser Gattung um eine Polymorphe Art.
Weibchen sind i.d.R. schön orange, oder gefleckt gefÀrbt. Daher ist diese Art ein absoluter Klassiker in unserem Aquarium.
 
Oft kommt es optisch zu einer Verwechslung mit Metriaclima greshakei, da die MĂ€nnchen sich sehr Ă€hneln. Metriaclima greshakei wird in der Balz eine nuance weißer. Zudem ist Metriaclima mbenji, im Gegensatz zum M. greshakei eine Polymorphe Art.
 

Sozialverhalten:

Diese Vertreter der Metriaclima sind innerartlich mĂ€ĂŸig aggressiv. Anderen Tieren gegenĂŒber weist dieser Mbuna nur wĂ€hrend der Balz eine gewisse AggressivitĂ€t auf. Dennoch sind sie sehr gut zu vergesellschaften und in unserem Malawisee-Aquarium ein absoluter hingucker!
 

AquariumgrĂ¶ĂŸe und GeschlechterverhĂ€ltnis:

Aquarium ab 450L und mindestens 150cm KantenlĂ€nge und 50cm Tiefe, aber auch hier gilt, die GrundflĂ€che ist ausschlaggebend, sollte aber niemals unter 120cm KantenlĂ€nge fallen. Wir empfehlen grĂ¶ĂŸere Aquarien!
Vorgeschlagenes GeschlechterverhÀltnis ist mit einem MÀnnchen zu mehreren Weibchen zu empfehlen (z.B. 1/2-3) ein VerhÀltnis 1 zu 1 stellt auch kein Problem dar.
 
Bei Becken mit 200cm KantenlĂ€nge und 60cm Tiefe ist aber durchaus auch ĂŒber eine Gruppenhaltung von mindestens 3 MĂ€nnchen und ebenso vielen Weibchen nachzudenken. Gute Struktur ist eine Grundvorraussetzung! Wir empfehlen, die Tiere miteinander aufwachsen zu lassen.
 
 
 
 
Beitrag: Malawi Germany
Bilder: Rebecca Tieseler, Markus Bredehöft
Video: Markus Bredehöft